22.11.2009

Conficker News


Conficker weiter eine Bedrohung! CIO Solutions und Lumension bieten kostenlose Schwachstellenanalyse

Der Computerschädling Conficker stellt weiter eine Bedrohung dar. Darauf weist das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Bonn hin. Den Experten zufolge nutzen die Varianten C und D des Computerwurms eine Schwachstelle in Windows und laden seit der Nacht zum
9. April 2009 Updates nach.

Dabei verwendet Conficker die so genannte Peer-to-Peer-Funktionalität, um über das Internet Daten direkt mit anderen PCs austauschen zu können.

Erstmals lade Conficker auch Codes mit direkter Schad-funktion nach - ein Programm namens Waledac, das infizierte Rechner in ein Botnetz einbindet. In diesem Fall sei das Botnetz für den Versand von Spammails verantwortlich.

Um Unternehmen einen wirkungsvollen Rundumschutz gegen Conficker zu bieten, hat Lumension, ein führender Anbieter von Produkten und Dienstleistungen im Bereich Sicherheits-management, ein Sonderupdate seiner Schwachstellen Management-Lösung veröffentlicht. Die Software, bestehend aus einem leistungsstarken Schwachstellen-Scanner und einer Patch-Management-Lösung, schützt Unternehmensnetzwerke vor dem Conficker-Wurm und bietet auch dann schnelle Hilfe, sollte das Netzwerk bereits befallen sein.

Testen Sie kostenfrei Ihr Netzwerk mit dem Lumension Securitytool. Kontaktieren Sie uns bitte unter info@cio-solutions.de

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier:

Lumension Device Control


Gerne steht Ihnen unser Team für Ihre Fragen und persönlich für ein Beratungsgespräch zu den Einsatzmöglichkeiten der Lumension-Lösungen zur Verfügung.

Bitte sprechen Sie uns an, wir freuen uns auf Sie!